Am Ende fehlte die Kraft

Männer I – HBV Jena 21:22 (14:11)

Für die 1. Männermannschaft des HV 90 Artern ging es am Samstag gegen den Tabellenvierten HBV Jena um wichtige Punkte. Trotz akuter Personalprobleme wollte man den Bock umstoßen und die Lust Handball wieder finden. So ging es motiviert in die erste Halbzeit, in der die Gäste das erste Tor erzielten. Artern konnte ausgleichen aber Jena konnte stets vorlegen. In der 19. Minuten konnten man das erstmals beim 11:10 selbst in Führung gehen und die bis zur Pause auch behaupten. So ging es gar mit einer drei Tore Führung (14:11) in die Halbzeit.

In der Pause ging man auf kleine Fehler ein und man wollte direkt in Halbzeit zwei anknüpfen, wo man aufgehört hat. Man spielte mannschaftlich zusammen und erarbeitete sich durch Konzentration guten Chancen. Die HV-Mannen konnten gleich den ersten Treffer zum 15:11 markieren. In der Abwehr stand man gut, hatte jedoch immer das Pech den Abpraller nicht zu bekommen. Auch im Angriff fehlte jetzt das Glück.

Zu oft blieb der Ball am Pfosten hängen und Jena konnte wieder zum 17:17 ausgleichen. Fünf Minuten vor Ende konnten die Gäste beim 20:21 wieder selbst in Führung gehen und bei den Arternern ließ allmählich die Kraft nach. Der Ball wollte nicht mehr in das Tor gehen und der HBV konnte auf 22:20 erhöhen. So ließen die Salinestädter noch einen Siebenmeter, per Pfostenkracher, liegen. Zwar konnte man 30 Sekunden vor Ende noch zum 21:22 aufschließen aber auch der letzte Versuch zum Ausgleich sollte nicht mehr gelingen. Am Ende muss man sich 21:22 gegen Jena geschlagen geben.

Sieben Tore in der zweiten Hälfte sind einfach zu wenig. Angesicht der personellen Lage, kann man den Arterner Jungs keine Vorwurf machen, sie haben bis zum Ende mit allen Kräften gekämpft. Der Kampf, das Miteinander und die Leidenschaft ist zurück. Darauf muss man aufbauen und dann kommen die Siege und das Glück auch wieder zurück.Am kommenden Samstag geht es direkt in Großschwabhausen weiter.

Artern: T. Köhler, F. Reikowski, D. Klinge (1), D. Engler, J.-J. Grosche, M. Saxe, F. Göllnitz, H. Teichmann (4), M. Hasl (3), S. Frömer, C. Krahmann (5), S. Korsch (1), C. Stietzel (7); Zeitstrafen: HV 3, HBV 2, Siebenmeter: HV 2/1, HBV 3/3; Schiedsrichter: Heinzmann/ Merten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.