Letztes Heimspiel

Männer – SG Oberdorla/Görmar 27:28 (15:16)

Das letzte Heimspiel ist, genau wie das erste einer Saison, immer etwas Besonderes. Noch einmal alles geben. Noch einmal die Zuschauer begeistern. Die Arterner Herren hatten nun das Vergnügen, in ihrem letzten Heimspiel der Saison 2015/2016 gegen eine Mannschaft aus der Tabellenspitze absolvieren zu dürfen. Oder vielleicht auch zu müssen.

Nun, der erste Treffer der Partie gehörte den Gästen der Spielgemeinschaft aus Görmar und Oberdorla. Das zweite Tor lieferten die Gastgeber. Und genauso wechselhaft gestaltete sich das folgende Spiel. Auf der Arterner Seite war es hier vor allem Marcel Grolle, der eine prima Leistung ablieferte. Immer wieder fing er scheinbar unhaltbare Würfe der Gäste ab. Immerhin gelang es den Arternern sich einen kleinen Vorsprung zu erarbeiten. Mit 9:6 führten sie zwischenzeitlich, konnten sogar auf 12:8 davonziehen. Leider gelang es den Salinestädtern nicht, diesen Vorsprung zu konservieren. Einen Zähler nach dem anderen konnten die Gäste aufholen, sich bis zur Halbzeit gar auf 15:16 in Führung bringen. Da war wohl noch einmal Redebadarf während der Pause.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit kämpften die Arterner sich wieder heran, ließen sich auch von einem Zwischenspurt der Gäste nicht aus dem Konzept bringen. Den Faden verloren sie jedoch, als David Hofmann mit einer offensichtlich heftigen Verletzung der Hand vom Spielfeld direkt in die Kabine und kurze Zeit später auf dem Weg zum Arzt war. Wir wünschen ihm gute Genesung.

Seine Mannschaftskameraden brauchen nun einige Minuten, um die Situation zu verdauen. Hinzu kam, dass die Gäste nun kontinuierlich einen Spieler an die kurze Leine legten. Vor allem Nico Zimmermann wurde hier in Manndeckung genommen. Dass die Arterner nicht vollständig den Anschluss verloren, verdankten sie hier wiederum Marcel Grolle. Der hielt, was zu halten war. Leider verdattelten seine Vorderleute die Chancen in diesen Minuten gleich reihenweise. Im Gegenzug mussten sie sich den Ball in der Abwehr wieder schwer erkämpfen.

Beruhigend war, dass der Abstand am Ende nicht größer wurde. Er wurde aber eben auch nicht kleiner. Und die Zeit lief gegen die Arterner. Sekunde um Sekunde verstrich. Die Gäste hatten es natürlich nicht eilig, ließen sich logischerweise Zeit im Spielaufbau. Nur eine Minute vor dem Ende fiel das 26:28 für die Gäste. Spätestens jetzt war klar, dass es nur noch schwer möglich sein würde, den Ausgleich und damit den Punktgewinn zu erreichen. Doch Aufgeben war nicht. Der Anschlusstreffer fiel. Für das Unentschieden reichte jedoch die Zeit nicht mehr. Schön gewesen wäre es schon. Aber das nächste Spiel kommt gewiss. Wenn auch erst in der nächsten Spielzeit.

Tommy Köhler, Marcel Grolle, Falko Reikowski, David Hofmann 2, Michal Bohne 5, Nico Zimmermann 7, Maximilian Volk 1, Holger Teichmann 3, Fred Linstedt 1, Stefan Frömer, Christian Krahmann 4, Tom Bachmann 4, Sebastian Korsch

Strafwürfe: HV 90 3/6 SG Görmar / Obererdorla 2/4
Zeitstrafen: HV 90 2 SG Görmar / Obererdorla 5

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.