Sieg verschenkt – Punktgewinn fühlt sich wie Niederlage an!

Männer – HSG Hörselgau/Waltershausen 36:36 (18:17)

(A. Schmieder) Tabellenletzter nach drei Spielen. Irgendwie hatten sich die Arterner Handballer das etwas anders vorgestellt. Immer knapp. Aber immer verloren. Das deprimiert. An diesem Wochenende sollte die Pechsträhne beendet werden. Zumindest wenn es nach dem Willen der HV-Männer ging.

Hierfür musste man etwas tun. Soweit klar. Und so starteten die Männer schwungvoll und mit guter Trefferquote. Schnell war ein Ansehnlicher Abstand von 7:4 herausgespielt. Das läuft, dachten wohl nicht nur die Zuschauer. Doch nun wurden auch die Gäste munter. Innerhalb weniger Minuten hatten sie das Ergebnis revidiert, den Abstand auf zwei Zähler reduziert. Spätestens jetzt, beim 9:7 war alles wieder offen. Die Arterner kämpften weiter. Jedoch war an eine Wiederherstellung des beruhigenden Abstandes nicht zu denken. Bis zur Halbzeitpause war das Spiel immer knapp (18:17) .

Nach der Halbzeit legten die Gastgeber zunächst wieder vor. Doch absetzen konnten sie sich auch jetzt nicht. Irgendwie sollte es nicht sein. Da raufte sich nicht nur Alexander Littig an der Seitenlinie die Haare. Auch so mancher Zuschauer schien fast zu Verzweifeln. Immer wieder konnten die Gäste den Anschluss herstellen. Erst beim 25:23 schien der Knoten zu platzen. Endlich konnten die HV-er den Gästen wieder die Hacken zeigen. Nicht zuletzt auch, weil die Schiedsrichter in dieser Phase des Spiels einige Zeitstrafen verteilten.

Wieder gelang ein fünf-Tore-Vorsprung. 28:23. Das Publikum war begeistert. Doch dann drehten die Gäste erneut auf, kamen Punkt für Punkt voran. Als dann auch noch zwei Arterner Akteure vom Feld mussten, war alles wieder offen. Inzwischen waren insgesamt sechzig Tore gefallen (30:30). Und das Spiel dauerte immer noch einige Minuten. Die Spannung war fast zu greifen.

In der vorletzten Spielminute gelang den Gästen der erste Führungstreffer des Spiels. In der Halle hielten alle den Atem an. Das durfte doch nicht wahr sein. Nicht schon wieder so ein verlorenes Spiel in allerletzter Minute. Doch dann gelang den Arternern der Ausgleich. 36:36, noch zwanzig Sekunden zu spielen. Die HV-er störten nun früh, versuchten alles, die Gäste am Abschluss zu hindern. Letztlich hielt Tommy Köhler im Arterner Tor den Punkt fest.

Artern: Tommy Köhler, Steven Merten, David Hofmann 2, Michal Bohne 5, Nico Zimmemann 7, Kevin Jagdmann, Alexander Littig 1, Ken Finke 6, Christian Krahmann 5, Tom Bachmann 6, Sebastian Korsch 4

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.