Kämpferisch zum ersten Sieg

Männer I – SV Fortuna Großschwabhausen 37:30 (18:18)

Nach zwei Niederlagen aus zwei Spielen sollte nun endlich der erste Sieg her. Gegen den Tabellenfünften SV Fortuna Großschwabhausen standen aber wieder mal die Vorzeichen nicht gerade gut. Wieder musste man auf wichtige Spieler verzichten, so dass sich sogar Torwart Christian Stietzel das Spielertrikot überzog. Im Verlauf des Spiel stellte sich dies als die richtige Entscheidung heraus. Die Gäste hingegen konnten auf eine volle Bank zurück greifen. Die Arterner nahmen sich dennoch einiges vor, insbesondere die einfachen Fehler in den letzten Spielen abzustellen. Motiviert und entschlossen ging man dann auch zu Werke.

Die ersten beiden Treffer konnten die Hausherren auch gleich erzielen. Zwar schaffte es die Fortuna immer mal wieder auszugleichen aber die HV-Mannen legten stets ein Tor vor. Lediglich beim 9:10 eroberten die Gäste kurzzeitig die Führung, die einzige im gesamten Spiel. Leichte Konzentrationsfehler schlichen sich dann in das Arterner Spiel, dennoch wurde das Spiel nicht aus der Hand gegeben. Auch von einer Manndeckung gegen Nico Zimmermann ließen sich die Unstrutstädter nicht aus dem Konzept bringen und zeigten weiter ihr Können von allen Positionen. In die Pause ging es jedoch mit 18:18. In der Halbzeit wurde die Abwehr umgestellt und auf kleine Fehler eingegangen. “Hier ist noch etwas drin” und mit diesem Ruck ging es zurück in die zweite Hälfte.

Stück für Stück konnten sich die Arterner nun absetzten. Das Abwehrspiel klappte fortan besser und im Angriff wurde bis zur klaren Chance gespielt. Großschwabhausen probierte es nun mit dem 7. Feldspieler aber dies beeindruckte den HV wenig. Nico Zimmermann konnte gleich zwei einfache Tore ins leere Gehäuse erzielen. Auch eine Doppelmanndeckung gegen Zimmermann und Stietzel brachte wenig, da nun auch Youngster Maurice Rumpf mit sehenswerten Treffern drei Tore erzielen konnte. Am Ende steht ein verdienter 37:30 Sieg für den HV 90 Artern auf der Anzeige. Das Ergebnis zeigt, dass man auch mit einem kleinen Kader in der Staffel 1 der Landesliga einiges möglich ist, wenn man über 60 Minuten zusammenhält und gemeinsam kämpft.

Am kommenden Samstag geht es nach Hermsdorf. Dort muss an die gute Leistung angeknüpft und nachgelegt werden!

Artern: T. Köhler, S. Mertens, N. Zimmermann (9), M. Rumpf (3), M. Saxe, F. Göllnitz, K. Finke (4), T. Bachmann (5), S. Korsch (5), C. Stietzel (7), MV: M.Bohne, M. Hasl; Zeitstrafen HV: 4, SV 6; Siebenmeter: HV 3/3, SV: 4/3.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.