Spiel ohne Abwehr

HSG Hörselgau/Waltershausen – Männer II 34:36 (17:19)

Arterns 2. Männermannschaft war am vergangenen Sonntag bei der Verbandligareserve der HSG Hörselgau / Waltershausen gefordert. Nachdem man das erste Saisonspiel vor heimischer Kulisse unnötig verlor hatte, standen die Vorzeichen alles andere als gut. Zahlreiche Ausfälle sorgten dafür, dass man die Reise mit einem kleinen Kader von nur acht Feldspielern antreten musste.

Trotzdem hatte man sich vorgenommen, das Spiel zu nutzen, um Spielpraxis zu sammeln und das ein oder andere auszuprobieren. So kam zum Beispiel der etatmäßig Kreisspieler Christian Krahmann und Torhüter Christian Stietzel im Rückraum zum Einsatz.

Von Beginn an zeigten die Salinestädter, dass man sich hier nicht einfach geschlagen geben wollte. Schnell führten die Gäste mit 2:0. Die Hausherren schlugen umgehend zurück und gingen beim Stand von 6:5 erstmals ihrerseits in Führung. In der Folge schlichen sich im Arterner Spiel einige Fehler ein und so lag man Mitte der 1. Hälfte mit 7:11 hinten.

In der folgenden Auszeit wurden die Fehler angesprochen und nach Wiederanpfiff gelang mit vier Toren in Folge der erneute Ausgleich. Die Abwehrreihen machten es dem Gegner oft zu einfach und so ging das muntere Tore werfen weiter. Bis zum 17:17 wechselte die Führung immer wieder hin und her. Kurz vorm Pausenpfiff waren es dann wieder die Gäste, die sich auf zwei Tore absetzen konnten und so ging es mit 17:19 in die Halbzeit.

In der zweiten Hälfte ging das muntere Scheibenschießen weiter. Die Salinestädter konnten sich nicht entscheidend absetzen und die Hausherren blieben dran. So entwickelte sich ein Spiel in dem die Angriffsreihen dominierten. Auf Arterner Seite ragte besonders Krahmann mit seinen 15 Toren heraus. Er traf aus fast jeder Position und konnte durch die Abwehr der Heimmannschaft kaum gestoppt werden. Sollte die Abwehr doch einmal an ihm dran sein, sprangen Stietzel und Saxe mit ihren jeweils 7 Toren in die Bresche.

Hörselgau kam zu meist über schnelle Konter zum Erfolg und nutzte immer wieder das schlechte Abwehrverhalten der Salinestädter aus. Bis zum Ende lebte das Spiel von der Spannung.

In der 50 Minute gelang den Gästen erneut eine drei Tore Führung und man glaubte sich schon auf der Siegerstraße. Erneut sorgten aber Abwehrfehler und eine umstrittene Zweiminutenstrafe gegen Stietzel dafür, dass die Gäste nochmal per Siebenmeter auf ein Tor herankamen. Mit schwindenden Kräften gelang in den Letzten Minuten lediglich Krahmann noch das entscheidende Tor zum 34:36.

Am Ende entführten die Gäste zwei Punkte und rangieren nun auf einem Platz im Mittelfeld.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.