Abstieg ja oder nein

Relegation: SV Petkus Wutha-Farnroda – Männer I 24:30 (14:14)

Die Wahrscheinlichkeit, dass es einen weiteren Absteiger aus der Landesliga gibt, wird immer größer. So ging es für die Arterner Handball-Mannen gemeinsam mit ein paar Fans am Sonntag zum Relegations-Hinspiel nach Wutha-Farnroda. Die Anspannung war dementsprechend groß und man wusste um die Wichtigkeit des Spieles. Bis auf Mirko Hasl waren alle Mann an Bord und man konnte einen kompletten Kader stellen.

Steven Mertens gab vor Spielbeginn eine detaillierte Analyse über Wutha-Farnroda und stellte jeden Spieler auf seine Aufgabe ein. Der Start gelang nach Maß und die HV´ler konnten mit 2:0 in Führung gehen. Die Arterner ließen in der Folge etliche Chancen liegen oder leisteten sich technische Fehler. So konnte Wutha-Farnroda ausgleichen und beim 7:6 erstmals selbst in Führung gehen. Bis zur Pause konnten die Gastgeber stets vorlegen aber Artern blieb dran und zur Halbzeit ging es mit einen 14:14. Somit war alles weiterhin offen. Die Chancenverwertung war wieder einmal das Problem, zu viele freie Würfe wurden liegen gelassen. Dennoch sollte es mit Schwung und Kampfgeist in die nächsten dreißig Minuten gehen.

Drei Tore infolge gelang den HV-Mannen mit dem Anpfiff zum 17:14. Jedoch nahm man sich wieder eine kleine Auszeit und ließ Wutha wieder heran kommen, um gar beim 20:19 wieder in Führung zu gehen. Der Siegeswille war bei den Arterner aber stets erkennbar und so holte man sich die Führung zurück. In der Abwehr wurde Beton angerührt oder Christian Stietzel vernagelte das Tor. So erzielten die Gastgeber nur noch 4 Tore in der Schlussviertelstunde und Arterner zog davon. Jedoch ließ man auch hier wieder etliche 100 %-ige Chancen liegen. Am Ende stand aber ein verdienter 30:24 Erfolg für den HV 90 auf der Anzeige.

Die Erleichterung war sichtlich bei jedem erkennbar. Der Grundstein ist gelegt und man kann mit einem 6 Tore Polster nun in das Rückspiel am kommenden Samstag 17:45 Uhr in eigener Halle gehen. „Mit einer stark verbesserten Abwehrleistung in der zweiten Hälfte, konnten wir einen deutlichen Auswärtssieg einfahren. Jetzt heißt es im Rückspiel nochmal voll konzentriert zur Sache gehen, um uns selbst für die harte Arbeit der letzten Wochen zu belohnen.“ sagte ein zufriedener Steven Mertens nach dem Spiel.

Artern: T. Köhler, S. Stietzel, D. Klinge, M. Bohne, N. Zimmermann (6), M. Rumpf (3), A. Littig (3), M. Saxe, F. Göllnitz, K. Finke (4), H. Teichmann (1), C. Krahmann (4), T. Bachmann (6), S. Korsch (3); Siebenmeter: SV 7/5, HV 4/3; Zeitstrafen: SV 8, HV 7.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.