Chancen nicht genutzt

SG Suhl/Goldlauter – Männer 27:23 (13:13)

Am Samstag ging es für die Arterner Handballer zum Tabellenführer SG Suhl/Goldlauter. Nach der unnötigen Niederlage in Erfurt, wollte man Besserung loben und eine weitere Enttäuschung für Trainerin Heike Schuster vermeiden. Die Gastgeber hingegen mit ihrer eingespielten Mannschaft aus ehemaligen Thüringenliga-Spielern traten mit breiter Brust an, konnten sie ihre beiden Auftaktspiele deutlich gewinnen.

So war es auch die SG, die den ersten Treffer erzielen konnte, ehe Artern ausglich. Die Unstrutstädter brauchten ein wenig, um in das Spiel zu kommen und lagen somit folgerichtig mit 3:1 in hinten. Von Minute zu Minute lief es immer besser für den HV und somit konnte man in der 14. Minute beim 5:5 ausgleichen und gar Minuten später mit 3 Toren selbst in Führung gehen (6:9).

Die Hausherren mussten eine Menge Aufwand betreiben, um an der an diesen Tag stabilen Abwehrreihe der HV-Mannen vorbei zu kommen. Artern belohnte sich jedoch nicht für den Aufwand und vergab reihenweise Großchancen. Allen voran Michál Bohne, der wohl einen schwarzen Tag erwischte. So kamen die Hausherren Stück für Stück wieder heran und konnten mit der Pausensirene beim Stand von 13:13 den Ausgleich wieder herstellen.

Die Halbzeitansprache schien klar formuliert – Chancen nutzen und weiter kämpfen. Jedoch verschlief man die ersten 10 Minuten der zweiten Hälfte und Suhl kam zu einfachen Toren mit Tempogegenstößen. Eine Auszeit nach 5 Minuten beim Stand von 18:14 sollte Früchte tragen und die Arterner spielten wieder mit mehr Kopf. Jedoch schaffte man es nicht die Lücken in der Abwehr schnell zu schließen und man rannte den Rückstand dauerhaft hinterher.

Am Ende musste man sich 27:23 geschlagen geben. Man merke jedoch, dass es ein weit besseres Auftreten der HV’ler war als bei den letzten Auswärtsspielen. Jetzt muss man nur noch die Konstanz über die Gesamte Spielzeit hinbekommen und dann sollte es auch endlich wieder mit einem Auswärtssieg klappen.

In zwei Wochen hat man zudem die Möglichkeit auf Revanche gegen die SG Suhl/Goldlauter. Denn dann geht es auf heimischem Boden um 17:45 Uhr schon im Rückspiel um die nächsten wichtigen Punkte.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.