Enttäuschung sitzt tief!

Männer – NSV Nordhausen 30:34 (15:17)

(M. Bohne) Für Arterns Handball-Mannen ging am vergangenen Samstag der Punktspielbetrieb wieder los. In eigener Halle kam es im ersten Spiel der Saison gleich zum Derby-Klassiker gegen den Nordhäuser SV. Umso mehr waren die Arterner heiß auf dieses Spiel. Dass es gegen den Thüringenliga-Absteiger nicht einfach würde, war jedem klar. Dennoch wollte man ein Ausrufezeichen setzten und auf die bekannte Heimstärke bauen.

Das Spiel begann ganz nach dem Geschmack der HV-Mannen. So konnte man den ersten Treffer erzielen und nach dem Ausgleichstreffer weiter auf 4:1 erhöhen. Nun verpassten es die Gastgeber weiter auf das Tempo zu drücken oder gute Chancen im Tor unterzubringen. Dies nutzte die Gäste aus, die postwendend zum 4:4 ausglichen. Für die Zuschauer war es nun ein Spiel, das Spannung und gute Abwehr- und Angriffsreihen auf beiden Seiten zu bieten hatte.

Artern konnte meist ein Tor vorlegen, was der NSV aber kurz darauf egalisierte. Kurz vor der Halbzeit konnten sich die Gäste, durch zwei Angriffsfehler der Arterner, auf zwei Tore absetzten und den Halbzeitstand von 15:17 erzielen. In der Pause hieß es erst einmal kräftig durchatmen, um die erste Halbzeit kurz zu analysieren. Gestärkt und mit dem Wissen, dass in diesem Spiel noch alles drin ist, ging es in die nächsten 30 Minuten.

Den besseren Start erwischten jedoch die Gäste, konnten sie gleich auf drei Treffer Abstand erhöhen. Unbeeindruckt dessen, setzten der HV 90 nach und konnte bei 20:20 wieder ausgleichen. Nun begann jedoch Arterns Zeitstrafenflut. Fast 10 Minuten spielten man in Unterzahl. Als dann noch die doppelte Hinausstellung dazu kam, nutzte der NSV seine Chance und konnte sich durch individuelle Stärke und Schnelligkeit mit sechs Toren auf 21:27 absetzten.

Die Gastgeber gaben jedoch nicht auf. Kämpfen bis zum Ende war die Divise. Der Kampf schien sich auch zu lohnen – 26:28 nur noch zwei Tore und die Arterner im Ballbesitz nach starker Abwehrleistung. Nun kam jedoch wieder die wie zuletzt so oft gezeigte Schwäche im Abspiel oder Aufbauspiel zum tragen – oder man scheiterte am starken Schlussmann der Gäste. Nordhausen bestrafte dies gleich durch schnelle Gegenangriffe.

Die Aufholjagt zerrte wohl arg an Arterns Konzentration, was der NSV am Ende noch mehr hatte. Nach 60 Minuten muss man sich durch eigene Fehler unnötig mit 30:34 geschlagen geben.

Die Männermannschaft bedankt bei allen Fans für die lautstarke und geile Unterstützung! Nun heißt es den Kopf frei zu bekommen, die Fehler zu analysieren und in den nächsten zwei Wochen zu beheben. Denn dann geht es nach Eisenach und gerade auswärts tut sich der HV 90 Artern immer schwer.

Artern: Köhler, Grolle, Mertens, Bohne (4), Zimmermann (9), Littig, Heckert (6), Dieterich (1), Finke (4), Krahmann (2), Bachmann (4), Korsch;
Zeitstrafen HV: 9, NSV: 6;
Siebenmeter HV: 7/4, NSV: 5/3.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.